Mehr Infos

OA Mag. Dr. Alexander Tuschel

Alles für die Wirbelsäule.

OA Mag. Dr.med.univ. Alexander Tuschel

Seit Jahrzehnten sind wir es gewohnt – Termin – Warten. Untersuchungen – Warten. Erste Therapie – Warten. Zweite Therapie – Warten.

Die meisten Patienten verbringen mehr Zeit in den Mühlen des Systems als mit tatsächlicher Behandlung.

Und das oft ohne Erklärung der Abläufe oder der Perspektive.

Als Patient fahren Sie häufig also maximal auf Sicht bzw. eher im Blindflug. 

Wäre es nicht phantastisch, wenn wir die verschiedenen Stationen auf dem Weg zur Schmerzlinderung (Diagnose & Therapie) nicht mit einer alten Kutsche, sondern mit einem Tesla ansteuern könnten?

Wäre es nicht sicherer, wenn wir die Straße vor uns Hunderte Meter weit sehen könnten, anstatt im dichten Nebel blind dahinzufahren?

Ginge es nicht schneller, wenn wir unser Ziel auf dem riesigen Tesla-Monitor immer glasklar vor Augen hätten und bei jeder Abweichung von der geplanten Route sofort
eine passende Alternativstrecke hätten?

Genau dieser modernen Art der Orthopädie habe ich mein Leben verschrieben. Ich bin immer auf der Suche, die Behandlung für Sie als Patient effektiver, schneller und einfacher zu gestalten.

Das ist die Rückenbehandlung, die Sie verdienen.

Mein Beitrag zu revolutionären Techniken in der Orthopädie

Wissenschaftliche Weiterentwicklung in der Medizin ist ein permanenter Prozess, sie begleitet uns stetig auf Schritt und Tritt, zum Wohle unserer Patienten.
Selten hat man die Chance, wirkliche Meilensteine in seinem Fachgebiet live mitzuerleben.
Revolutionäre Entwicklungen, die die Qualität der Medizin auf die nächste Ebene heben.

Mir wurden das Glück und die Gnade, an solchen revolutionäre Entwicklungen in der Wirbelsäulenorthopädie mitzuwirken, gleich 3x zuteil:

  • 2004 entwickelte ich SpineSamba, heute das größte Wirbelsäulenregister Österreichs. Dadurch bietet sich uns ein besseres Bild, warum bei Wirbelsäulen-OPs einige Patienten exzellente Ergebnisse haben – anderen aber abgeraten werden müsste.
  • 2008 war ich an der Einführung von Syngo, einem digitalen Röntgensystem, am Wirbelsäulenzentrum Wien-Speising beteiligt. Dadurch wurden Röntgenbilder für unsere Patienten schärfer, schonender, und schneller.
  • 2019 führten wir das revolutionäre MySpine OP-System mit personalisierten 3D-Schablonen am Wirbelsäulenzentrum Speising ein. Dadurch konnten bisherige Grenzen der Sicherheit und Geschwindigkeit gesprengt werden. Heute führe ich OPs, für die ich früher noch bis zu 3h gebraucht habe, in unter 1h durch

Das Perfect Spine Institute

Heute darf ich Ihnen drei weitere phantastische Entwicklungen vorstellen, die Sie als
Rückenpatient in meiner Ordination genießen:

  1. Eine einfach bedienbare Online-Ordination, mit der Sie Ihre Diagnose auch
    bequem von Zuhause oder unterwegs erhalten können
  2. Ein ultraschnellen Service, mit dem Sie wie ein VIP ohne Zeitverlust einen optimal abgestimmten Behandlungsplan erhalten.
  3. Ein Präventions-Paket mit echter personalisierte Medizin durch kombinierte Gen- und Blutuntersuchungen

Sehen Sie, was ich meine? Das ist alles Teil eines revolutionären, personalisierten und digitalen Behandlungssystems. Das ist die Rückenbehandlung, die Sie verdienen.

Das ist die “Perfect Spine Experience”.

logo_eurospine 1
OA Mag. Dr.med.univ. Alexander Tuschel

Spezialisierung auf die Wirbelsäule

Dr. Alexander Tuschel ist Wirbelsäulenexperte und als einer von wenigen Orthopäden im
deutschsprachigen Raum auf die Lendenwirbelsäule
spezialisiert.

In seiner Ordination behandelt er verschleißbedingte Veränderungen der Bandscheiben, Instabilitäten der Wirbelsäule oder auch Deformationen wie Skoliose.

Immer unter dem Leitsatz: “Das bestmögliche Ergebnis mit so wenig Risiko wie möglich.”

Stationen und Ausbildung

Veröffentlichungen

2013 Wirbelsäulensymposium, Bad Vigaun (5.4.): Ballonkyphoplastie versus Vertebroplastie
  Spine Sciences’ State of the Art, Geneve (14.9.): Vergleich von Behandlungskosten nach Ballonkyphoplastie und konservativer Therapie nach WK-Kompressionsfraktur (eingeladener Vortrag)
2012 Gmundner Wirbelsäulensymposium, Gmunden (14.6.—15.6.): Langstreckige Stabilisierungsoperationen an der LWS (eingeladener Vortrag)
  World Forum of Spine Research, Helsinki (18.6.—21.6.)
2011 Global Spine Congress, Barcelona (23.3.—26.3.): X-stop and low back pain
  ISSAS 11th Annual Conference, Las Vegas (26.4.—29.4.)
2010 IPD Summit, Geneva (8.3.—9.3.): X-Stop — Different results for different indications (eingeladener Vortrag)
  Internationales Bad Klosterlausnitzer Symposium, Bad Klosterlausnitz (27.3.): Welche Rolle spielt der BMI für das Ergebnis der konservativen und operativen Wirbelsäulenbehandlung? (eingeladener Vortrag)
  SAS 10, New Orleans (27.4.—30.4.): Cost-effectiveness — Total Disc Replacement vs. Fusion
  ESSKA Congress, Oslo (9.6.—12.6.): X-Stop — Different results for different indications
  Gmundner Wirbelsäulensymposium, Gmunden (10.6.—12.6.): Kurzstreckige Operationen bei langstreckigen Problemen
  IMAST 2010, Toronto (21.7.—24.7.): Cost-effectiveness Total — Disc Replacement vs. Fusion
  Eurospine, Wien (15.9.—17.9.): Adjacent segment degeneration of L3/L4 after PLIF L5/S1: A matched cohort study
2009 Austrian Spine Society, Wien (30.1—31.1.): Predictive factors for X-Stop outcome
  SAS 9, London (28.4.—1.5.): X-Stop and low-back-pain
  EFORT, Wien (2.6.—6.6.): Correlation between BMI and outcome after PLIF: two years
  Gmundner Wirbelsäulensymposium, Gmunden (4.6.—6.6.)
  Global Spine Congress, San Francisco (23.6.—26.6.): Survivorship Analysis of implants after X-Stop
  NASS, Spine across the Sea, Maui/Hawaii (26.7.—30.7.): Survivorship Analysis of implants after X-stop
  NASS, Spine across the Sea, Maui/Hawaii (26.7.—30.7.): Correlation between BMI and outcome after PLIF: two years
  Eurospine, Warsaw (21.10.—24.10.): Long instrumented fusions to L5 vs S1
  NASS, San Francisco (10.11.—14.11.): Long instrumented fusions to L5 vs S1
2008 SAS 8, Miami (6.5.—9.5.): X-Stop — two years results
  Spineweek, Geneva (26.5—31.5.): Total disc replacement vs. lumbar fusion
  Gmundner Wirbelsäulensymposium, Gmunden (6.6.—7.6.): Cost-effectiveness Kyphoplasty vs. conservative therapy
  Spine at Nine, Wien: Total disc replacement vs. lumbar fusion, X-Stop — two years results
  DGOU, Berlin (22.10—25.10.): Correlation between BMI and outcome after PLIF: two years
  DGOU — Spine Tango Workshop, Berlin (22.10.—25.10.): Implementation and Workflow of Spine Tango
  ISPOR, Athens (8.11—11.11.): Cost-effectiveness Total Disc Replacement vs. Fusion
  German Spine Congress, Ulm (27.11.—29.11.): Predictive factors for X-Stop outcome
2007 ÖGO, Wien (14.6.—16.6.): Total disc replacement vs. lumbar fusion
  Geriatric Educational Symposium, Hochzirl: The geriatric spine
  German Spine Congress, Mannheim (13.12.—15.12.): Correlation between BMI and outcome after PLIF: one year
2006 Gmundener Wirbelsäulensymposium, Gmunden (9.6.—10.6.):
X-Stop — one year results
2005 German-Polish Spine Symposium, Frankfurt/Oder: X-Stop — early results
  ÖGO, Innsbruck (30.11.—2.12.): X-Stop — early results
 
 
 
 
2011 Eder C, Chavanne A, Meissner J, Bretschneider W, Tuschel A, Becker P, Ogon M.
Autografts for spinal fusion: osteogenic potential of laminectomy bone chips and bone shavings collected via high speed drill.
Eur Spine J. 2011 Mar 6.
  Tuschel A, Chavanne A, Eder C, Meissl M, Becker P, Ogon M.
Implant survival analysis and failure modes of the X STOP interspinous distraction device.
Spine (Phila Pa 1976). 2011 Feb 9.
  Ogon M, Tuschel A.
[Keel-based lumbar total disk replacement: Prodisc-L and Prodisc-O.]
Oper Orthop Traumatol. 2010 Nov;22(5-6):593-607. German
2010 Becker P, Bretschneider W, Tuschel A, Ogon M.
Life quality after instrumented lumbar fusion in the elderly.
Spine (Phila Pa 1976). 2010 Jul 1;35(15):1478-81.
2009 Zweig T, Mannion AF, Grob D, Melloh M, Munting E, Tuschel A, Aebi M, Röder C.
How to Tango: a manual for implementing Spine Tango.
Eur Spine J. 2009 Aug;18 Suppl 3:312-20. Epub 2009 Jun 28. Review.
2008 Becker S, Tuschel A, Chavanne A, Meissner J, Ogon M.
Balloon kyphoplasty for vertebra plana with or without osteonecrosis.
J Orthop Surg (Hong Kong). 2008 Apr;16(1):14-9.
2007 Becker S, Meissner J, Tuschel A, Chavanne A, Ogon M.
Cement leakage into the posterior spinal canal during balloon kyphoplasty: a case report.
J Orthop Surg (Hong Kong). 2007 Aug;15(2):222-5.
  Ogon M, Howanietz N, Tuschel A, Chavanne A, Meissner J, Becker S.
[Implantation of the ProDisc intervertebral disk prosthesis for the lumbar spine.]
Oper Orthop Traumatol. 2007 Jun;19(2):209-30. German.
  Becker S, Garoscio M, Meissner J, Tuschel A, Ogon M.
Is there an indication for prophylactic balloon kyphoplasty? A pilot study.
Clin Orthop Relat Res. 2007 May;458:83-9.
  Becker S, Tuschel A, Meissner J, Ogon M .
Die Osteonekrose des Wirbelkörpers: Phatogenese, Diagnose und Therapie mit Ballonkyphoplastie.
J Miner Stoffwechs 2007 14(1):18-23.
  Tuschel A, Chavanne A, Becker S, Ogon M.
Patient based outcome after monosegmental fusion versus total disc arthroplasty – A matched-pairs cohort study.
Eur Spine J 2007 16(Suppl 1):203.
2006 Ogon M, Meissner J, Tuschel A, Chavanne A, Becker S (2006). Die Bandscheibenprothese an der Halswirbelsäule.
J Miner Stoffwechs 2006 13(1):14-17.
  Ogon M, Tuschel A, Meissner J, Becker S.
Indikation zur Operation bei degenerativer Spondylolisthese
Facharzt 1/2006, 8-11.
spinal canal during ballon kyphoplasty. A case report. J Orthop Surg (Hong Kong) 2007 Aug;
  Becker S, Tuschel A, Meissner J, Chavanne A, Ogon M.
The minimal-invasive treatment of osteonecrosis in osteoporotic vertebral fractures with kyphoplasty. Osteoporosis Int 2006 17(Suppl 2):119.
  Becker S, Tuschel A, Meissner J, Chavanne A, Ogon.
The reason for prophylactic multisegmental stabilisation of osteoporotic vertebral fractures with kyphoplasty.
Osteoporosis Int 2006 17(Suppl 2):126.
2005 Chavanne A, Tuschel A, Becker S, Ogon M.
55 years follow-up of non-instrumented scoliosis surgery. EuroSpine Congress Barcelona 2005.
Eur Spine J (Eurospine Abstracts P 97).
Scroll to Top